Klima

"Seit der Industrialisierung steigt allmählich die globale Mitteltemperatur der Luft in Bodennähe. Wissenschaftliche Forschungen belegen, dass für einen bedeutenden Teil dieses Anstiegs wir Menschen verantwortlich sind. Deshalb sprechen wir von einer anthropogenen – vom Menschen verursachten – Klimaänderung."

Quelle:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimawandel


Edward Hawkins: Erderwärmung als Spirale - "die fesselndste Klimagrafik aller Zeiten"
Edward Hawkins: Erderwärmung als Spirale - "die fesselndste Klimagrafik aller Zeiten"

"Grundlage der Grafik ist der Datensatz HadCRUT4 zu den Lufttemperaturen direkt über Land und Ozeanen, den das Hadley-Center des Meteorologischen Dienstes Großbritanniens (MetOffice) und die Climatic Research Unit (CRU) der University of East Anglia produzieren. Visualisiert sind die Daten von Januar 1850 bis März 2016, dargestellt als Abweichung vom Mittel der Jahre 1850-1900; Quelle: Ed Hawkins/ClimateLabBook"


Weltklimagipfel 2021

Zum diesjährigen Weltklimagipfel (COP 26) vom 31. Oktober bis  12. November 2021 in Glasgow warnte UN-Generalsekretär, Simon Guterres, mit dramatischen Worten davor, die Klimakrise weiterhin nicht ernsthaft anzupacken:

„Die sechs Jahre seit dem Pariser Klimaübereinkommen waren die sechs wärmsten Jahre seit Aufzeichnungsbeginn. Unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen treibt die Menschheit an den Rand des Abgrunds.

Wir stehen vor einer unausweichlichen Wahl: Entweder stoppen wir diese Abhängigkeit – oder sie stoppt uns. Die Zeit ist reif, um zu sagen: Es reicht!  

Schluss mit der brutalen Zerstörung der Artenvielfalt! Schluss mit unserer Selbstzerstörung durch CO2!

Schluss mit dem Missbrauch der Natur als Toilette! .... Wir schaufeln uns unser eigenes Grab. 

 

Unser Planet verändert sich vor unseren Augen – von den Meerestiefen bis zu den Berggipfeln, von schmelzenden Gletschern bis zu unerbittlich extremen Wetterereignissen. Der Meeresspiegel steigt doppelt so schnell an wie vor 30 Jahren. Die Ozeane sind wärmer als je zuvor und erwärmen sich 

immer schneller. Teile des Amazonas-Regenwaldes stoßen inzwischen mehr CO2 aus, als sie aufnehmen.

 

Die in letzter Zeit angekündigten Klimaschutzmaßnahmen könnten den Eindruck erwecken, als wären wir auf dem richtigen Weg, um diese Entwicklung umzukehren. Aber dieser Eindruck täuscht. Der zuletzt veröffentlichte Bericht über die „national festgelegten Beiträge“ zeigt auf, dass die Erde immer noch zu einem fatalen Temperaturanstieg um 2,7 Grad Celsius verurteilt würde. 

.... Die Stunde der Wahrheit hat geschlagen. Wir rasen auf Kipppunkte zu, die eskalierende Rückkopplungsschleifen globaler Erwärmung auslösen werden. 

Investieren wir aber in eine klimaresiliente Netto-Null-Wirtschaft, setzen wir positive Rückkopplungsschleifen nachhaltigen Wachstums und nachhaltiger Arbeitsplätze und Chancen in Gang.“ [https://unric.org/de/guterrescop2601112021/]

 

 

Stand 4.11.2021: Bisher hat COP 26 trotz dieses dringenden Appells durch Guterres (und von anderen) nicht den notwendigen Durchbruch gebracht, zu stark sind vielfach immer noch die kurzsichtigen und eigennützigen Wirtschaftsinteressen vieler Länder, zu wenig gibt es ein langfristiges Denken der führenden Politiker, und zu schwach ist die Solidarität mit ärmeren Ländern, die zum Teil schon jetzt stark unter dem Klimawandel leiden. Zwar gab es vollmundige Erklärungen, die Abholzung der Wälder bis 2030 zu stoppen und den Methan-Ausstoß (Methan ist ein weiteres wichtiges Klimagas) bis 2030 um wenigstens 30 Prozent zu reduzieren. Allerdings fehlen bisher konkrete Maßnahmen auf dieser internationalen Ebene und die Befürchtung besteht, dass es wie bei den 25 vorangegangenen Klimakonferenzen auch diesmal weitgehend bei Ankündigungen bleiben wird.

Meldungen