Monheim am Rhein / Artenschutz / Schwalben u. Mauersegler

Schwalben und Mauersegler

Künstlichen Brutmöglichkeiten werden zunehmend wichtiger, da natürliche Brutmöglichkeiten durch den Einfluss des Menschen immer weniger werden. So sind die Mehlschwalben für den Bau ihrer Nester auf Lehm in Pfützen in der Nähe überstehender Dächer angewiesen. Dieses finden sie in einer betonierten Umwelt immer weniger. Mauersegler kommen im Berliner Viertel vor. Deshalb die Aufstellung des Baumes an der Brandenburger Allee.

 

Die beiden Artenschutzbäume wurden durch Zuwendungen der Stadt Monheim am Rhein, der Bürgerstiftung Monheim „Minsche vür Minsche“ und dem Unternehmen RHEINELEMENT Management Consulting GmbH gefördert.

 

Die verbleibenden Kosten wurden aus Mitteln des BUND und des NABU aufgebracht.

 

In Monheim am Rhein wurde auf dem Gelände des Reitsportverein Monheim e. V. ( RSV; Am Werth 4-8 ) ein Schwalbenbaum und in der Brandenburger Allee in der Nähe der St. Johannes Kirche ein Mauerseglerbaum aufgestellt.

Der Schwalbenbaum bietet 42 vorgefertigte Nester für Mehlschwalben sowie Nisthöhlen für Star, Sperlinge und Meisen und Fledermauskästen im Dachraum.

Der Mauerseglerbaum bietet 18 Brutkammern für Mauersegler sowie Nisthöhlen für Star, Sperlinge und Meisen und Fledermauskästen im Dachraum.