NABU in Wülfrath

NABU-Stadtbeauftragter:

 

Rainer Erdinger

Am Müllerbaum 5

42489 Wülfrath

Tel. 02058 7794962

r.erdinger@nabu-kv-mettmann.de

 


Veranstaltungen in Wülfrath

23.04.2017 Radweg Saisonerföffnung
besuchen Sie Uhu Uwe & friends
zur Saisoneröffnung am Zeittunnel

07.05.2017 um 15:00 Uhr
Neanderland Wanderwoche
- Greifvogel- und Eulenwanderung
Erw. 15,- / Ki 12,- € Dauer ca. 2 Std.
Start und Anmeldung am Zeittunnel
unter 02058 894644

18.06.2017 um 15:00 Uhr
Greifvogel- und Eulenwanderung
Erw. 15,- / Ki 12,- € Dauer ca. 2 Std.
Start und Anmeldung am Zeittunnel
unter 02058 894644

09.07.2017 um 15:00 Uhr
Greifvogel- und Eulenwanderung
Erw. 15,- / Ki 12,- € Dauer ca. 2 Std.
Start und Anmeldung am Zeittunnel
unter 02058 894644

10.09.2017 um 15:00 Uhr
Greifvogel- und Eulenwanderung
Erw. 15,- / Ki 12,- € Dauer ca. 2 Std.
Start und Anmeldung am Zeittunnel
unter 02058 894644 


Wülfrath

Die harmonische Verbindung städtischer Infrastruktur mit naturnaher Idylle macht Wülfrath mit 22.600 Einwohnern zu einer liebens- und lebenswerten niederbergischen Stadt. Wülfrath liegt zentral zwischen Düsseldorf, Wuppertal und Essen. Rheinschiene und Ruhrgebiet sind innerhalb von 30 Minuten zu erreichen.

Wülfrath hat viel zu bieten...

Die historische Altstadt mit alten Fachwerkhäusern und attraktiver Fußgängerzone laden zum Bummeln ein. Innenstadtnahe Wohngebiete sowie umliegende Stadtteile in ruhiger und kinderfreundlicher Umgebung ermöglichen angenehmes Wohnen mit guter Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr.

Goldene Kuppel von Hundertwasser

Architektonische Akzente setzen das neue Wohngebiet und der Kindergarten "Düsseler Tor" in der Formensprache Friedensreich Hundertwassers.

Landschaft und Industriekultur

Liebliche und hügelige Landschaften mit zahlreichen Feldern und Wiesen bieten Entspannung und Erholung vom Alltag beim Wandern oder Rad fahren. Kalksteinbrüche prägen die Umgebung und beherbergen eindrucksvolle Flora und Fauna, die im Rahmen der Euroga 2002 plus sichtbar gemacht wurden. Der Zeittunnel Wülfrath ist als erdgeschichtliches Museum der Ausgangspunkt für die Erkundung dieser Industriekultur und -natur.

Natur

 

Als Zentrum der europäischen Kalksteinverarbeitung liegt Wülfrath inmitten zahlreicher teils noch aktiver, aber einiger aufgelassener Kalksteinbrüche, in den der Abbau schon seit Jahren bis Jahrzehnten ruht. Was erst wie Narben in der Landschaft anmutet stellt sich zunehmend als Naturparadiese heraus, denn viele bedrohte Arten haben sich dort, wo einst der Mensch den Kalkstein aus dem Boden sprengte, niedergelassen und ein ungestörtes Refugium gefunden. Um diesem Rechnung zu tragen wird auch der Bochumer Bruch im neuen Landschaftsplan des Kreises Mettmann zum Naturschutzgebiet erhoben. Dort brütet auch ein Uhupaar, so wie es weitere Paare am Rützkausener Bruch gibt.