Verleihung des BUND -Umweltpreises 2016, an Miriam Mundorf,  NABU-Mitglied der Ortsgruppe Velbert.

Im Januar 2016 überreichte Götz Lederer, vom Landesverband BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz), den jährlichen Umweltpreis an Miriam Mundorf, NABU Mitglied der Ortsgruppe Velbert. Miriam Mundorf erhielt diese Auszeichnung  für ihr beispielhaftes Engagement für den Naturschutz.

Schon vor zwölf Jahren, als Miriam gerade sechs Jahre alt war, stoppte Ihr Vater während einer abendlichen Heimfahrt auf der Mettmanner Straße in Velbert das Auto, denn die Straße war übersäht mit Amphibien, die auf die andere Straßenseite zu ihrem Laichgewässer wollten. Gemeinsam trugen sie viele Tiere hinüber. Dieses Erlebnis prägte sich stark in Miriam‘s Gedächtnis ein und seit dem fuhr sie jedes Frühjahr mit ihrem Vater Amphibien retten. Als sie älter wurde, sammelte sie mit Taschenlampen und Warnweste ausgerüstet ohne ihren Vater eimerweise Frösche, Molche und Kröten von der Mettmanner Straße, die vor allem in milden, regnerischen Nächten laufen.

 

 

Auch Annett Lehmann von der  NABU Ortsgruppe Velbert und einige Anwohner, helfen den Amphibien an der Mettmanner Straße seit Jahren. Es ist bekannt, dass an dieser Stelle des Rheinkalk-Geländes das artenreichste Amphibienvorkommen im Kreis Mettmann ist.

Miriam Mundorf studiert mittlerweile Veterinärmedizin. Sie hat mehrere Terrarien und pflegt verletzte Tiere die noch eine Chance haben zu Hause gesund und bringt sie anschließend wieder zurück an den Fundort.

Wir sind stolz, eine so eifrige junge Tierschützerin als Mitglied der NABU Ortsgruppe Velbert an unserer Seite zu haben!

Bericht und Foto Regina Karge 


Aus der Zeitschrift BUNDnessel, 2016


RP Presseartikel vom 22.01.2016