Jahresbericht 2018

Wie in all den Jahren zuvor stand bei uns am Anfang des Jahres mit steigenden Temperaturen die Krötenrettung auf dem Programm. Die Helfer waren wieder mit großer Begeisterung beim Zaunaufbau dabei.

Auch der Betreuung der Zäune und Eimer wurde wieder viel Aufmerksamkeit geschenkt. Bedauerlicherweise gehen die Zahlen in allen Bereichen zurück. Über die genauen Gründe können wir nur mutmaßen. Von daher wäre es schön wenn die Ratinger Bürger uns mitteilen würden wo sie überall Kröten gesehen haben bzw Kröten wandern. Zwei Bereiche, einer in Homberg und einer in Breitscheid, konnten schon so zusätzlich erfasst werden. Hier wird dann dieses Jahr geprüft in wie weit hier Rettungsmaßnahmen umgesetzt werden können.

 

Dann wurden auch wieder die Reinigung der Nistkästen im Stadtgebiet von Ratingen durchgeführt.

Auch so im Pönsgenpark. Dort ist es allerdings bedauerlicherweise zum Fällen der alten Atlas-Zeder kommen. Die Stadt Ratingen erwägte hier eine Fällung aus Sicherheitsgründen. Diese Zeder war der Stolz des Parks. 

 

Erstmalig führten wir dieses Jahr 1 x im Monat eine Vogelexkursion am „Grünen See“ durch. Dieses soll in 2018 weitergeführt werden. Da die Termine für das Jahr 2018 noch nicht genau feststehen, werden wir sie kurzfristig bekannt geben oder bei Interesse können die Termine auch bei der Stadtbeauftragten unter h.sendt@nabu-kv-mettmann.de erfragt werden.

 

Ein kleines Highlight war auch wieder der Stand, Anfang September, auf dem Handwerkermarkt in Lintorf. Er war wie auch letztes Jahr ein Erfolg. Es ist schön zu sehen das das Interesse an der Natur in der Bevölkerung größer ist als man es annehmen möchte. Deshalb haben wir beschlossen auch auf dem Lintorfer Weihnachtsmarkt, Anfang Dezember, einen Stand zu besetzten.

 

Die seit zwei Jahren laufende Eichelsammelaktionen wurde auch dieses Jahr wieder von der Waldkindergruppe des AWO-Kindergarten Lintorf tatkräftig unterstützt.

Damit lassen wir das Jahr ausklingen.

H. Sendt

Jahresbericht 2016

 

Jörg Erlenkeuser:

 

Wie schon in den letzten Jahren starteten wir in 2016 unsere Aktivitäten im Februar mit der Amphibienrettung. An vier verschiedenen Standorten im Ratinger Gebiet wurden wieder Leitzäune aufgebaut. Der Aufbau der Leitzäune ist dabei immer sehr aufwendig. Und auch die Amphibiensammelaktionen zogen sich 2016 bedingt durch die Witterung etwas in die Länge. Doch durch die unermüdliche Hilfe unserer vielen ehrenamtlichen Naturschützer konnten wir die Aufgabe bewältigen. Auch wurde dabei der Kontakt zu Lintorfer Schulklassen weiter geführt. An mehreren Abenden haben Schulklassen an kleinen Führungen unter Frau Dr. Kappner bei den

Rettungsaktionen an den Amphibienleitzäunen mitgemacht und haben einen kleinen Einblick in das Leben der Kröten gewinnen können.

Seit zwei Jahren wird auch ein kleiner Eidechsenlebensraum von uns betreut. Der Sand- Steinhügel, der zur Eiablagemöglichkeit für die Echsen gedacht ist, muss regelmäßig vom Bewuchs befreit werden.

Auch seit gut sieben Jahren tragen wir durch die regelmäßige Pflege von Vogelnistkästen zum aktiven Vogelschutz im gesamten Stadtgebiet bei.

Ende August hat die NABU-Gruppe Düsseldorf an der 70 Jahre NRW Feier am Rheinufer teilgenommen. Die Gruppe Ratingen unterstützte dabei tatkräftig den Stand von den Düsseldorfer Mitstreitern. Der NABU-Stand erweckte das Interesse vieler Gäste, wir führten sehr schöne Gespräche und verbrachten einen informativen und angenehmen Tag.

Zur internationalen Bat-Night, die üblicherweise auch am letzten Wochenende im August stattfindet, haben wir am Grünen See in Ratingen eine Fledermaus-Exkursion abgehalten bei der wir über die Biologie und den Schutz der lokalen Fledermäuse aufklären. Da an dieser Veranstaltung die Nachfrage so groß war haben wir noch bis Anfang Oktober mehrere Zusatztermine sowohl am Grünen See wie auch im Poensgen Park durchgeführt. Frau Dr. Isabella Kappner, unsere Fledermausbotschafterin, war hocherfreut.

Am ersten Wochenende im September hatte unsere Gruppe zum zweiten mal einen Informations- und Bastelstand auf dem Lintorfer Handwerkermarkt. Auch dieser wurde wieder von der Ratinger Bevölkerung gut angenommen. Viele Kinder (wie auch deren Eltern!) hatten Spaß dabei, Insektenhotels zu bauen oder konnten bei einem kleinem Vogel-Ratespiel kleinere Preise gewinnen.

 

Des weiteren beteiligte sich der NABU Ratingen mit einer Spende von zwei Obstbäumen an einem Urban Gardening Projekt der Caritas in einem unterkulturellem Gemeinschaftsgarten in Ratingen West. Bei den Bäumen handelt es sich bewusst um zwei traditionelle Sorten - Cox Orange und Rote Sternrenette. Diese wurden Anfang November im Gemeinschaftsgarten der Caritas gepflanzt.


Jahresbericht 2015

NABU-Gruppe Ratingen (Heike Sendt)
Die NABU-Gruppe des OV Ratingen feiert in 2016 ihr zehnjähriges Bestehen. Angefangen hat alles mit einer Handvoll Bürger, die den Kröten bei ihrer Wanderung über vielbefahrene Straßen helfen wollten und ihnen sozusagen „unter die Arme" gegriffen haben. Von der ehrenamtlichen Arbeit an nur einem Standort im Ratinger Norden sind inzwischen vier Standorte zur Rettung der Amphibien in Ratingen geworden, und die Gruppe der ehrenamtlichen Helfer wächst auch von Jahr zu Jahr und beinhaltet inzwischen auch eine Kooperation mit Bürgern des Düsseldorfer Nordens
(Angermund).

Neben der direkten Rettung der Tiere gibt es auch vorbereitende Maßnahmen, wie das Errichten von Leitzäunen und Eimern, um den Helfern ihre Arbeit zu erleichtern. Ganz besonders
erfreut ist die OG Ratingen über den Bau von mehreren Krötentunneln am Linneper Schloss in Ratingen-Breitscheid, der im November 2015 fertig gestellt wurde. Durch finanzielle und tatkräftige
Mithilfe des NABU-Kreisverbands, der unteren Landschaftsbehörde und der Stadt Ratingen konnten drei Tunnel errichtet werden, die den Amphibien eine sichere Passage zu den
Laichgewässern ermöglichen.

Ein weiteres Projekt der OG ist die jährliche Nistkastenreinigung und Bestandsaufnahme sowie seit 2015 auch die Betreuung von Fledermauskästen.

Um auf den gewaltigen Rückgang der Insektenpopulationen aufmerksam zu machen, hatte die OG einen Stand auf dem Handwerkermarkt und Dorffest in Ratingen-Lintorf. Kinder bauten unter Anleitung der
ehrenamtlichen NABU-Mitglieder begeistert Insektenhotels. Ratinger Bürger konnten sich zu vielseitigen Naturschutzfragen informieren, und es wurden auch noch großzügige Spenden für die
Amphibien gesammelt.


Ebenfalls neu dieses Jahr war das Angebot zu Fledermausexkursionen an drei verschiedenen Orten in Ratingen. Dieses Angebot, das von unserer hauseigenen Fledermausbotschafterin geleitet wurde,
stieß auf große Begeisterung seitens der Ratinger Bevölkerung und wird im nächsten Jahr noch ausgebaut.